St. Goar Mittelrhein Info Rheintouren zwischen Köln, Bonn, Koblenz, Boppard, Loreley, Bacharach, Bingen, Rüdesheim, Wiesbaden und Mainz am Rhein – Ein Internet-Reiseführer - Städte, Orte, Burgen, Sehenswürdigkeiten

Die Stadt St. Goar am Rhein gegenüber der Loreley

Lage Lagebeschreibung

Schräg gegenüber dem sagenumwobenen Loreleyfelsen, nur wenige hundert Meter rheinabwärts, liegt auf dem linken Rheinufer das Städtchen St. Goar. Um den natürlichen Gegebenheiten des Geländes gerecht zu werden, musste die Stadt als langgestreckter Ort angelegt werden. Noch heute folgt die Kernstadt in ihrer Ausdehnung in etwa dem Verlauf der ehemaligen Stadtmauer. Zum Rhein hin wird St. Goar von der Bundesstraße B 9 begrenzt. Zum Berghang wird die Stadt von der Bahnstrecke Koblenz-Mainz abgeschlossen.

Blick von Burg Rheinfels ins Rheintal mit St. Goar, St. Goarshausen und Burg Katz. © 2005 WHO
Tagesausflug als Rheinschifffahrt
von Bingen, Rüdesheim oder Boppard nach St. Goar am Rhein zum Besuch der Burg Rheinfels

Sehenswürdigkeiten von St. Goar

Überragt wird St. Goar von der monumentalen Kulisse der Burg Rheinfels, der größten Burgruine am Mittelrhein. Sie erhebt sich im Nordwesten auf einem Plateau der Biebernheimer Höhe, die an ihrer nördlichen Seite steil ins Gründelbachtal abfällt.

Neben der Burgruine Rheinfels hat St. Goar durchaus noch weitere Sehenswürdigkeiten zu bieten, allen voran die evangelische Stiftskirche.

Auch die katholische Pfarrkirche ist eine Besichtigung wert. Spielzeug- und Puppenfans dürften sich insbesondere auf das Puppenmuseum und Bärenmuseum St. Goar mit seiner umfangreichen Sammlung freuen.

Jenseits der Bundesstraße B 9 befinden sich die geschmackvoll angelegten Rheinanlagen, die auf abgelagertem Flutlehm des Rheins geschaffen wurden. Von hier aus bietet sich ein schöner Rundblick auf den Rhein mit seinem belebten Schiffsverkehr, den Hafen der Stadt St. Goar und die gegenüberliegende Schwesterstadt St. Goarshausen.

Stadtname

Die Stadt St. Goar am Rhein ist nach dem gleichnamigen Heiligen benannt, der Mitte des 6. Jahrhunderts am Mittelrhein als Missionar tätig war. Der Stadtname ist seit dem 8. Jahrhundert nachweisbar. Manche Abweichungen und Entstellungen in späteren Urkunden wie zum Beispiel "Sante Gewehr" oder "Sand Gewer" ließen die irrige Meinung aufkommen, der Strudel an der Rheinbank am oberen Stadtende sei für die Namengebung ausschlaggebend gewesen. Die Existenz des Heiligen Goar wurde in Zweifel gezogen. Die unrichtige Schreibweise erklärt sich aber allein aus der mundartlichen Aussprache des Heiligennamens.

Stadtwappen

Das Stadtwappen von St. Goar am Rhein besteht aus einem zweigeteilten Schild. Die obere Hälfte wird von einem blaubewehrten roten Löwen eingenommen. In der unteren Hälfte erkennt man hinter einem goldenen Gitter goldene Lilien auf blauer Fläche. Der Löwe ist das Wappentier der Grafen von Katzenelnbogen, die vom 13. bis 15. Jahrhundert ihre Herrschaft in St. Goar ausübten. Die Lilien weisen auf das Marienpatrozinium von Darmstadt hin, dem Hauptort der Obergrafschaft Katzenelnbogen. St. Goar war Hauptort der Niedergrafschaft Katzenelnbogen.

Daten der Stadt St. Goar am Rhein

St. Goar am Rhein gehört zur Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel. Die Stadt selbst unterteilt sich in die Kernstadt sowie die Stadtteile Biebernheim, Werlau und Fellen. Während die Kernstadt und Fellen (ca. 2 km rheinabwärts der Kernstadt) im Rheintal liegen, erstrecken sich Biebernheim und Werlau auf den Rheinhöhen des nordöstlichen Hunsrücks.

Die Stadt St. Goar am Rhein zählt insgesamt ca. 3200 Einwohner, wobei auf die Kernstadt und Biebernheim jeweils etwas mehr als 1000 Einwohner fallen. In Werlau leben rund 900 und in Fellen etwas mehr als 250 Menschen.

Verkehrsanbindung

Die Stadt St. Goar verfügt über recht gute Verkehrsanbindungen. Über die parallel zum Rhein verlaufende Bundesstraße B 9 sind alle linksrheinischen Touristenorte am Mittelrhein zwischen Koblenz (ca. 35 km) und Bingen (ca. 29 km) schnell zu erreichen. Bei Koblenz und Bingen gibt es Autobahnanschlüsse.

Durch das Gründelbachtal führt von St. Goar aus die Landstraße L 206 zum Hunsrück und zur Autobahnauffahrt Emmelshausen (ca. 15 km) der Autobahn A 61 (Köln-Ludwigshafen).

Zur Bundesstraße B 42, die auf der gegenüberliegenden Rheinseite parallel zum Rhein verläuft, gelangt man mit der Autofähre St. Goar–St. Goarshausen. Von St. Goarshausen hat man über die Bundesstraße B 42 Anschluss nach Koblenz und Rüdesheim sowie zur Autobahnauffahrt Wiesbaden-Frauenstein der Autobahn A 66 (Wiesbaden-Frankfurt).

Auch in Bezug auf den Schienenverkehr liegt St. Goar günstig. Die Stadt hat eine eigene Bahnstation an der linksrheinischen Bahnstrecke Koblenz-Mainz.

Nicht zuletzt bietet sich auch der Rhein als Verkehrsstraße an. In der Saison legen täglich zahlreiche Personenschiffe an, mit denen man reizvolle Schifffahrten durch das romantische Mittelrheintal unternehmen kann. Tagesausflug als Rheinschifffahrt von Bingen, Rüdesheim oder Boppard nach St. Goar am Rhein zum Besuch der Burg Rheinfels

Stadt Stadtporträt Stadtname Stadtwappen

Stadtrundgang St. Goar

Teil 1 - Vorgeschichte Frühgeschichte

Teil 2 -
Geschichte Mittelalter Grafen Grafschaft Katzenelnbogen

Teil 3 -
Geschichte Spätmittelalter Landgrafschaft Hessen Landgrafen Reformation Dreißigjähriger Krieg

Teil 4 -
Stadtgeschichte Landgraf Hessen-Rheinfels Neuzeit Kriege

Teil 5 -
Zeitgeschichte Napoleon preußische Herrschaft 20. Jahrhundert

Hansenorden

Teil 1 - Burg Burgruine Rheinfels Entstehung  Grafsschaft Grafen Katzenelnbogen

Teil 2 - Festung Rheinfels Landgrafen Hessen Dreißigjähriger Krieg

Teil 3 - Burg Rheinfels Landgraf Ernst Kriege Belagerungen

Teil 4 - Burg Rheinfels Zerstörung Ruine

Teil 5 - Burganlage Burg Burgruine Rheinfels

Teil 6 - Burg Rheinfels innerer Rundgang

Teil 7 - Burg Rheinfels äußerer Rundgang

Teil 8 - Burg Rheinfels Anfahrt Öffnungszeiten

Geschichte Evangelische Stiftskirche Pfarrkirche

Evangelische Stiftskirche Krypta Chor Langhaus Ausmalung Ausstattung

Geschichte Katholische Kirche Heiliger Goar Pfarrkirche

Ausstattung Katholische Kirche Flügelretabel Hochaltar Relieffigur

 

.

© 2002-2014 Impressum Ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten. Alle Rechte vorbehalten.
Stand: Friday, 24. January 2014 - URL dieser Seite:http://st-goar.mittelrhein.info/index.html